Kontakt

Nutri-Score

Nutri-Score

Optimierung des Nährwertprofils

Ein veganer Burger mit Nutri-Score?

Die Fülle an unterschiedlichsten Lebensmitteln und deren teils sehr komplexe Zutatenlisten stellen den Verbraucher vor eine große Herausforderung, denn die Bewertung, ob ein Lebensmittel gut oder schlecht ist, liegt im Auge des Betrachters. Mit Hilfe des Nutri-Score gibt es nun eine Möglichkeit, eben die Bewertung eines Lebensmittels oder Getränks wieder transparenter zu machen.

Der Nutri-Score basiert auf einer 5-stufigen Buchstabenskala, die zusätzlich mit Farben hinterlegt ist und als Nährwertkennzeichnung auf der Vorderseite der Verpackung eines Produktes abgebildet wird. Bewertet werden neben dem Energiegehalt weniger positive Nährstoffe wie Zucker, gesättigte Fettsäuren und Natrium sowie positive Inhaltsstoffe wie Ballaststoffe und Proteine pro 100 Gramm bzw. 100 Milliliter.

Die Produkte werden anhand der Skala von A (positive Nährstoffe) bis E (weniger positive Nährstoffe) klassifiziert und zusätzlich je nach Buchstabe farblich hervorgehoben (A wird mit dunkelgrün hinterlegt, E hingegen mit rot). Somit ist es dem Verbraucher möglich das Nährwertprofil eines Lebensmittels bzw. Getränks auf einen Blick zu bewerten.

Entgegen der einseitigen Betrachtung bei aktuellen Trends, wie Fett- und Kohlenhydratreduktion, werden beim Nutri-Score auch die Qualität der Fette und der Kohlenhydrate bewertet. Produkte mit einem hohen Proteingehalt werden nun nicht mehr als generell positiv bewertet, sondern der Proteingehalt wirkt sich in Relation zum Gesamtprodukt positiv aus und verbessert ggf. den Nutri-Score.

Um Ihnen hier alle Optionen innerhalb Ihrer Produkte aufzuzeigen, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Nutzen Sie unser Portfolio und unsere Expertise um Ihre Produkte „grüner“ zu machen. Wollen Sie gerne Ihr eigenes Produkt mit einem „grünen“ Nutri-Score versehen?

Nutri-Score richtig nutzen

Was wird berechnet?

Die Berechnung erfolgt sehr einfach in Form einer Positiv- und einer Negativliste, die nochmals mit einer Gewichtung je nach Anteil auf 100g bzw. 100ml unterteilt wird. Die Summe der „guten“ Inhaltsstoffe wird von der Summe der „schlechten“ abgezogen, so dass ein niedriges Ergebnis einen besseren NutriScore darstellt. Die Werte reichen von -15 bis +40.

Voraussetzungen

Die Bewertung erfolgt in der Regel für verarbeitete Lebensmittel, um Zucker- und Fettbomben leichter erkennen zu können. Die Bewertung macht bei unverarbeiteten Monoprodukten hingegen häufig keinen Sinn. Des Weiteren stößt der Nutri-Score bei einigen Produkten an seine Grenze, denn es werden nicht alle Inhaltsstoffe berücksichtigt. Es fehlen z. B. Vitamine, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren.

Gute Produkte noch besser machen

Durch den Nutri-Score wird nun eine gesamtheitlichere Betrachtung unserer Lebensmittel nötig. Mit unserem breiten Portfolio stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung, um Ihre Produkte im Nutri-Score aufzuwerten:

  • Ballaststoffe - löslich und unlöslich
  • Proteine – Quellen wie z. B. Reis, Erbse, Hanf oder Kürbis
  • Systeme zur Fettreduktion – Bausteine und Komplettlösungen
  • Systeme zur Salzreduktion – sensorische und mikrobiologische Stabilisierung, Spezialsalze und Aromen
  • Zuckeralternativen – Aromen und Süßstoffe
  • Alternative Bindungssysteme – Low-Carb Spezialitäten Weitere Konzeptideen zum Thema
  • Mineralstoffe und Vitamine
  • Technologische Hilfs- und Füllstoffe

NUTRI-SCORE

Optimierung des Nährwertprofils

Unsere factsheets finden Sie im Download-Bereich!

newsletter.model.headline

newsletter.modeal.text