Kontakt

Ballaststoffe

Ballaststoffe bilden einen wichtigen Bestandteil der menschlichen Ernährung. Sie unterstützen die Verdauung und bieten zahlreiche weitere Vorteile für die Gesundheit. Außerdem haben Ballaststoffe oft funktionale Eigenschaften wie die Fähigkeit zur Wasser- oder Fettbindung. Die meisten Ballaststoffe sind „Clean Label“-konform. Aufgrund all dieser Eigenschaften sind Ballaststoffe ein beliebter Inhaltsstoff für Lebensmittel.

Verschiedene Ballaststoff-Arten

Auch wenn Ballaststoffe oft unabhängig von der Quelle zu ähnlichen Zwecken verwendet werden, unterscheidet man zwischen verschiedenen Ballaststoff-Arten. Normalerweise unterscheiden Wissenschaftler zwischen den beiden Hauptkategorien: lösliche und unlösliche Ballaststoffe.

Lösliche Ballaststoffe lassen sich in Wasser auflösen, wo sie eine gelartige Konsistenz annehmen. Die in Europa am häufigsten verwendeten löslichen Ballaststoffe sind Oligofructose und Inulin. Inulin ist ein natürlich vorkommendes Gemisch von Polysacchariden und wird typischerweise aus der Chicorée-Wurzel gewonnen. Weitere oft verwendete lösliche Ballaststoffe neben Inulin oder Oligofructose sind Polydextrose, lösliche Mais- und Weizenballaststoffe sowie resistente Dextrine. Sie werden zur Stärkung der Fasern, zur Bindung und zur Verbesserung des Mundgefühls bei zuckerreduzierten Getränken eingesetzt.

Die zweite Art von Ballaststoffen, die unlöslichen Ballaststoffe, lösen sich nicht im Magen auf. Stattdessen fördern Sie das Sättigungsgefühl und unterstützen den Transport durch das Verdauungssystem. Damit sind sie sehr hilfreich für Menschen, die mit Verstopfung und anderen Verdauungsproblemen zu kämpfen haben. Diese Art von Ballaststoffen wird aus Pflanzen wie Weizen, Hafer, Bambus, Erbsen und Soja gewonnen.

Einige Lebensmittel mit sehr hohem Ballaststoffgehalt enthalten sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe. Andere Lebensmittel enthalten nur eine der beiden Arten. Manche Ballaststoffe wie Beta-Glucan existieren sowohl in löslicher als auch in unlöslicher Form. Diese Polysaccharide kommen am häufigsten in Form von Kleie in Getreidekörnern und als Zellulose in anderen Pflanzen vor.

Steigende Nachfrage für ballaststoffreiche Lebensmittel

Seit Studien gezeigt haben, wie wichtig Ballaststoffe für eine gesunde Ernährung sind, steigt die Nachfrage an ballaststoffreichen Lebensmitteln stetig an. Das Office of Disease Prevention and Health Promotion (US-amerikanisches Gesundheitsamt) empfiehlt einen täglichen Ballaststoffkonsum von 25 Gramm für Frauen und 38 Gramm für Männer.[1] Der Konsum der meisten Erwachsenen liegt jedoch deutlich unter der empfohlenen Menge. Hinsichtlich der wachsenden Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln haben einige Hersteller begonnen, ihren Produkten Ballaststoffe hinzuzufügen. Die Konsumenten verwenden diese Produkte für eine ausgewogenere Ernährung.

Anwendungen für Ballaststoffe

Die Gründe für die Verwendung von Ballaststoffen können in zwei Kategorien unterteilt werden: gesundheitliche und technische Gründe. Mit technischen Gründen ist gemeint, dass Ballaststoffe aufgrund ihrer wasser- oder fettbindenden Eigenschaften die Konsistenz eines Produkts beeinflussen können. Die Anreicherung eines Produkts mit Ballaststoffen erhöht auch den gesundheitlichen Mehrwert des Lebensmittels.

Ballaststoffe werden in vielen Lebensmitteln verwendet, darunter:

  • Brot und Backwaren
  • Zerealien
  • Süßwaren wie Bonbons
  • Dressings
  • Funktionelle Getränke
  • Eiscreme
  • Deftige Soßen
  • Joghurt
  • Nahrungsergänzungsmittel

Gesetze und Vorschriften

Bitte prüfen Sie die für Sie gültigen Gesetze und Vorschriften sorgfältig und denken Sie Sie daran, dass Sie für deren Einhaltung verantwortlich sind.

HIGH FIBER – LOW CARB

Fasern und Ballaststoffe

newsletter.model.headline

newsletter.modeal.text